Vegan in Topform – Das Kochbuch

Geballtes Food-Know-how und pflanzliche Rezepte für optimale Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

Der Ironman-Triathlet Brendan Brazier hat aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung die vegane Ernährung revolutioniert und für Sportler und Genießer optimiert: In seinem aktuellen Werk zeigt Brazier die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz, tierischen und pflanzlichen Nährstoffen und den dafür benötigten Umwelt-Ressourcen auf. Dabei belegt er eindrücklich, dass eine ausgewogene pflanzliche Ernährung die beste Art von nachhaltigem Umweltschutz ist und die Leistungen ambitionierter Sportler steigern kann. „Vegan in Topform – Das Kochbuch“ bietet zudem 200 kreative, vegane Rezepte zur Förderung optimaler Leistung und Gesundheitsvorsorge.

 

Seit jeher stellen sich gesundheitsbewusste Menschen die Frage, wie sie ihr Wohlbefinden und ihre sportlichen Leistungen steigern können. Den wenigsten ist dabei bewusst, dass sie mit einer ausgewogenen und bewussten Ernährung nicht nur auf sich selbst einwirken, sondern ebenso die Umwelt und das Leben anderer Menschen beeinflussen. 

Brendan Brazier erklärt diese Zusammenhänge anschaulich und fundiert in seinem Anfang 2014 erschienenen Werk „Vegan in Topform – Das Kochbuch“. So erfahren Leser in insgesamt sechs Kapiteln beispielsweise was „Ernährungsstress“ bedeutet, wie Umweltschutz die Qualität von Nahrungsmitteln beeinflusst und welche Power sowohl in Grundnahrungsmitteln als auch in Superfoods steckt.

Der kulinarische Höhepunkt des Buches sind die 200 pflanzliche Rezepte, welche Brendan Brazier mit der Unterstützung bekannter amerikanischer Küchenchefs wie Tal Ronnen und Matthew Kenney kreiert hat. So gelingen beispielsweise im Handumdrehen vollwertige Açai-Energieriegel, köstliche Kombucha-Mojitos, leichte Grünkohl-Hanfsamen-Salate, feuriges Chia-Chilli oder frische Ahorn Maca Eiscreme. Sowohl „Vegan in Topform – Das Kochbuch“ als auch viele der genutzten Zutaten und Superfoods sind über den Online-Shop des Verlags über www.unimedica.de erhältlich.

 

Quelle, Text und Bilder: sieben&siebzig